Redner-Suche
oder
Bild

Peter Hacker

Cyber Security und Krypto-Technologie Experte
Ein passionierter und weltweit anerkannter Berater von Gremien, Risiko Komiteen und Organisationen.

Sie haben Fragen zur Buchung von Peter Hacker?

Biografie

„Der Kampf um Talente, Fähigkeiten, Daten und Verteilung ändert sich auf dramatische Weise. Kreativität, Intuition, Analysen und neue Arbeitskulturen  sorgen  für  nie  dagewesenen  Mehrwert und Herausforderungen.“

Peter Hacker, ein Unternehmer, der das Ungewöhnliche in Betracht zieht, der global denkt, und der mit Leidenschaft und Konzentration  im Bereich der Beratung zur Digitalisierung, Cyber- Sicherheit und Crypto-Technologie tätig ist.

Peter Hacker verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung als Führungskraft bei globalen Innovationen und auftretenden Risiken. Er befasst sich hauptsächlich mit den Themen Internet der Dinge und Kryptotechnik und deren Auswirkung auf Cyber-Sicherheit. Dabei stehen die Sektoren Finanzdienstleistung, Kommunikation, Medien, Technologie und kritische Infrastrukturen im Zentrum seiner jetzigen Arbeit und Forschung.

Hacker verfügt über einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, einen dualen MBA-Abschluss von sowohl der London Business School (mit Auszeichnung) und der Columbia Business School (mit Ehrung). Hacker hatte in seiner erfolgreichen Karriere diverse Führungspositionen in der Finanzdienstleistungsbranche in Zürich, London, New York und Singapur inne. Er ist international als Fin-/InsurTech Vordenker, öffentlicher Redner und Autor anerkannt, und Mitbegründer von Distinction.Global, einem unabhängigen Observatorium für Cyber-Risiken.

In seinen Vorträgen zeigt Peter Hacker seinem Publikum innovativ und effektiv auf, wie Geschäftsmodelle vieler Unternehmen nicht nur immer digitaler, sondern auch anfälliger werden. Er analysiert dabei sowohl die Entwicklung und Chancen der Digitalisierung, als auch echte Gefahren, Angriffsflächen und Strategien für Unternehmen und deren Vorstände. Dabei fokussiert Hacker sich insbesondere auf mögliche Lösungsansätze, digitale Verteidigungsstrategien und mehr Sicherheit in der Unternehmens-IT und dem Enterprise Risk Management.

Peter Hacker bringt in seinen Keynotes seine fundierte Beratungserfahrung für sowohl Klein- als auch Großunternehmen, regionale und internationale Organisationen ein, die er in über 60 Ländern insbesondere mehrsprachig und global vorweisen kann.

Seine Themen:

Digitalisierung und Revolutionäre Technologien

Revolutionäre Technologien breiten sich rasch auch über den Technologie-Sektor hinaus aus und haben erhebliche Konsequenzen für Vorstände, Mitarbeiter, Verbraucher, Aufsichtsbehörden und Interessenvertreter. Diese Kombination stellt die Grundlage für eine neue Generation von Geschäftsmodellen mit nie dagewesenen Risiken und Möglichkeiten dar. Das Internet der Dinge, Big Data, Deep Learning und Künstliche Intelligent werden fundamentale strukturelle Änderungen bringen. Es könnte sein, dass bis zum Jahr 2030 20% der globalen Arbeitsplätze automatisiert sind. Sind die Unternehmen bereit, Umschulungen anzubieten, und falls ja, zu welchem Preis? Wie wird man mit den entstehenden Gefahren und Verstößen gegen den Datenschutz umgehen, oder mit Änderungen in der Wettbewerbsfähigkeit, wenn sich die Digitalisierung ausbreitet. Es ist wichtig, sich auf diesen Zeitpunkt vorzubereiten.

Cyber-Sicherheit

Bis 2021 wird die weltweite Cyber-Kriminalität sich auf ca. GBP 4,9  Milliarden belaufen. Diese Herausforderung ist ein grundlegendes  Thema (‚Vorstandshaftung’’) in den Vorständen. Cybersicherheit und Verbrechen sind ein Bereich, der sich rasch von einem abstrakten Risiko in einigen Branchen zu einer echten Gefahr für beinahe jedes private oder öffentliche Unternehmen entwickelt hat. Die Vorhersage solcher Änderungen sollte nicht länger allein den Risiko-, Rechts-, und IT-Teams der Unternehmen überlassen bleiben. Jedes Vorstandsmitglied, jeder leitende Angestellte, und eigentlich auch jeder einzelne Mitarbeiter muss sich über die Auswirkungen der Digitalisierung und der aufkommenden Cyber-Kriminalität und des Cyber-Risikos bewusst sein, wenn das Unternehmen wachsen und nicht darunter leiden soll. Es gibt kein Allheilmittel, aber es gibt bestimmte Wege und Mittel, sich auf Vorstandsebene auf eine aktive Reaktion im Falle von Sicherheitslücken vorzubereiten.

Verschlüsselungstechnologie

Der Vorteil von revolutionären Technologien wie Internet der Dinge, Blockchain und Künstlicher Intelligenz, sowie die rasche Geschwindigkeit, in der diese Technologien sich entwickeln, stellt eine wachsende Herausforderung für Unternehmen, Aufsichtsbehörden, Rechtssysteme, Investoren und Risikoträger dar. Obwohl sich solche revolutionären Technologien schneller entwickeln, als Regierungen und Aufsichtsbehörden  dies vorhersehen und darauf reagieren können, entwickelt sich ein  komplettes,  neues  Ökosystem, das für eine neue Art sorgt, wie Geschäfte geführt und Netzwerke in der Verteilung angelegt werden. Die Bedeutung des Geschäftemachens und der menschlichen Beziehungen unterliegt revolutionären Änderungen. Big Data, Roboter und Deep Learning beschleunigen Modelle, um finanzielle, technologische und sogar geschlechtliche und soziale Eingliederung zu erreichen. Es werden die Köpfe einiger Vorstandsmitglieder rollen - wer nicht frühzeitig investiert, damit das Unternehmen seinen Wettbewerbsvorteil  beibehält, wird untergehen. Das Geschäftsmodell einer untereinander verbundenen Gesellschaft wird sich nicht von gesetzlichen Unsicherheiten, möglichen Verpflichtungen, Datenschutzrisiken oder Handelsgrenzen aufhalten lassen. Die Vorteile wiegen einfach zu schwer.

FinTech & InsurTech

Internet der Dinge, Blockchain (Big Data) und Künstliche Intelligenz (Roboter/Deep Learning) sind in der Lage, Marktführer zu zerstören, die sich ausschließlich auf bestehende und die wirtschaftlichsten Märkte konzentrieren und sich der von unten aufsteigenden Gefahren nicht bewusst sind. In der Branche der Finanzdienstleistungen (einschließlich bei Versicherungen) ist es äußerst wichtig, über die Zukunft Bescheid  zu  wissen.  Wir  investieren oder transferieren keine Dinge, die bereits vorbei sind, sondern solche, die noch entstehen  werden. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Welt verändert ist besorgniserregend. Veränderungen tun jedem gut,  außer falls sie uns unerwartet erwischen.  In nicht all zu ferner Zukunft werden neue Geschäftsmodelle entstehen, da die Grenze zwischen dem Banken- und dem Versicherungssektor zunehmend  verschwimmen. Unternehmen, die sich diesem raschen technologischen Wandel nicht anpassen, müssen Wachstumseinbußen hinnehmen. Die Welt passt sich sehr gut Änderungen an. Damit wir dennoch von Bedeutung bleiben, müssen wir mit diesen Änderungen Schritt halten. Geschäftsmodelle benötigen zunehmend weniger Einblicke als Ausblicke und der Schwerpunkt liegt zunehmen auf rechnergestützten Denkmustern, um diese riesigen  Datenmengen  effektiv nutzen zu können. Der Wechsel zu dieser Umgebung erfordert völlig neue Risikostrategien und meistens auch Änderungen in scheinbar festgefahrenen Positionen.

Digitale Änderungen und Umwandlungen -­- Die zweite Hälfte des Schachbretts.

Wir gehen nun auf die „zweite Seite des Schachbretts“ zu -­- die Macht des exponentiellen Wachstums, das in technischen Begriffen Moores Law gleichkommt. Die Dinge auf der zweiten Seite des Schachbretts spielen verrückt, wenn sich die technologischen und gesellschaftlichen Änderungen so schnell abspielen, dass der Mensch und dessen Unternehmen  nicht  mehr  hinterherkommen.  Es  wird  ein  immenses  Wachstum  bei  Data-­- Mining und in der Analyse erwartet. Die digitale Revolution ist hier nicht einfach nur ein Konzept. Es werden sich jenseits der revolutionären Technologien zahlreiche neue Geschäftsmöglichkeiten anbieten, wenn wir in der Lage sind, diese miteinander in Verbindung zu bringen, fähige Mitarbeiter anzuwerben und eine Unternehmensstruktur anbieten, die Misserfolg und Veränderung akzeptiert.

Die 4. Industrielle Revolution

Die   Digitalisierung   und   Online-­-Modelle   haben   nachhaltigen   Einfluss   auf   gewöhnliche Geschäftsmodelle. Vier grundlegende Trends führen diese Revolution an -­-  das  rasante Wachstum von Mobilgeräten, die wachsende Beliebtheit der sozialen Medien, größere Akzeptanz des Online-­-Handels und der Wechsel von   Sachanlagen zu immateriellen Vermögenswerten. Die meisten vorhandenen Branchen werden an Bedeutung verlieren, während gleichzeitig einige Sektoren  eine hohe Nachfrage erleben und aufblühen werden. Die Verwendung der Künstlichen Intelligenz im Einzelhandel ist ein perfektes Beispiel,  wie eine Branche erfolgreich umgestaltet werden kann. Künstliche  Intelligenz, Blockchain und das Internet der Dinge mit Big Data, ‚Machine Learning’ und Robotern wird einen erheblichen Einfluss auf die Risiko-­- und Unternehmenskultur haben. Unternehmen müssen vorausschauender, intelligenter und schlanker werden, da vieles  automatisiert und digitalisiert werden wird. Vermutlich wird alles, was nicht automatisiert werden kann, stark im Wert steigen.

Das Rennen der Entwicklungsmärkte

Vor 10 Jahren hätte niemand den genauen Stand der technologischen Innovationen voraussagen können, die wir heute weltweit erleben, vor allem im Rennen der Entwicklungsmärkte, und zwischen den Tech-­-Markgroessen wie den ‚FANGs’ und ‚WANT’s’ Entfernungen spielen kaum mehr eine Rolle und jeder kann sich einen Anteil sichern. Technologie, Wachstum, unglaubliche Chancen und Risiken stellen nun die zweite Hälfte des Schachbretts dar, wobei die Digitalisierung und Automatisierung exponentiell zunehmen werden und sich der Mensch rasch anpassen muss. Die fundamentale Frage ist – kann er dies? Die Welt hat sich grundlegend gewandelt, und nicht nur deren Erscheinungsbild.

Das Rennen darum, wer erhält, was er will,  hat gerade erst  begonnen. Milliarden von Menschen sind im Netz und Revolutionen folgen so rasch aufeinander, wie nie zuvor. In vielen Bereichen   revolutioniert die Digitalisierung und Online-Modelle´bereits jetzt die gewöhnlichen Geschäftsmodelle. Der Aufstieg von mobilen Geräten, sozialen Medien und Netzwerken sowie der Online-­-Handel haben die Entwicklung einfach erweitert und beschleunigt, anstatt herkömmliche Methoden vollständig zu ersetzen.
 
Die grundlegende Frage dreht sich nicht darum, ob es revolutionäre  Techniken wie Künstliche Intelligenz, Quantencomputer oder  alternative Geschäftsmodelle sein werden, welche die Weltwirtschaft erschüttern und unseren Gewinn schmälern werden, sondern wie wir uns mit den richtigen Tools, Modellen und Fähigkeiten ausstatten können, um in einer neuen Arbeits- und Geschäftsumgebung noch von Bedeutung zu sein.

Bilder
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
top